Prognos Zukunftsatlas Branchen 2009: München führend in zwei Zukunftsfeldern, insgesamt auf Rang drei

von Finanzplatz München Initiative

In welchen Regionen Deutschlands sind besonders viele zukunftsträchtige Branchen angesiedelt? Dieser Frage ist das Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos im Auftrag des „Handelsblatts“ nachgegangen. Das Ergebnis fällt für München sehr positiv aus. Bundesweit und über alle Branchen hinweg liegt die Landeshauptstadt auf Platz 3, der Landkreis München findet sich auf Rang 22. Mit Blick auf die Unternehmens- und Forschungsdienstleistungen, einem der sieben definierten Zukunftsfelder, ist München bundesweit führend, bei der Informations- und Kommunikationstechnologie steht der Landkreis ganz oben auf dem Treppchen; die Landeshauptstadt belegt hier den dritten Platz.

Für ihren Zukunftsatlas untersuchte Prognos alle 413 Kreise und kreisfreien Städte Deutschlands auf ihre Wachstumspotenziale. Im Fokus standen dabei Zukunftsfelder der deutschen Wirtschaft, die mindestens in den kommenden fünf bis zehn Jahren über stark steigende Wertschöpfungspotenziale verfügen und nach Einschätzung der Forscher die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wesentlich bestimmen werden. Als solche definierte das schweizerische Wirtschaftsforschungsinstitut die Gesundheitswirtschaft, die Informations- und Kommunikationstechnologie, den Fahrzeugbau, die Logistik, hochwertige Unternehmens- und Forschungsdienstleistungen, den Maschinenbau sowie die Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

„Der Raum München, in der Nachkriegszeit wirtschaftlich eher unbedeutend, hat sich durch gezielte Wirtschaftsförderung zu einem Magneten für moderne Industrien und Dienstleister entwickelt", kommentiert Rolf Sternberg, Professor für Wirtschaftsgeografie an der Universität Hannover, die Studienergebnisse im Handelsblatt.

Weitere Informationen

> Prognos Zukunftsatlas Branchen
> Zukunftsatlas Branchen 2009 (PDF, 561 KB)

Zurück