fpmi-Mitglieder unterstützen gezielt den Mittelstand

Mittelständische Unternehmen beschäftigen etwa 75 % aller Arbeitnehmer und über 80 % der Auszubildenden in Bayern. Zudem verantworten sie rund 65 % der Wertschöpfung der bayerischen Unternehmen. Viele Mittelständler haben dennoch gerade in Zeiten zunehmenden Wettbewerbs Probleme bei der Versorgung mit Eigen- und Fremdkapital.

„Die Verbesserung der Mittelstandsfinanzierung bleibt daher für uns ein zentrales wirtschaftspolitisches Thema“, betont Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu. Die Bayerische Staatsregierung setzt dabei auf ein Vier-Säulen-Konzept: die Verbesserung der steuerlichen Rahmenbedingungen, der Bedingungen für die Beteiligungsfinanzierung sowie für die Darlehensfinanzierung und die Verbesserung sonstiger Rahmenbedingungen.
Auch für die Finanzplatz München Initiative ist die Optimierung der Mittelstandsfinanzierung ein zentrales Ziel. So will sie unter anderem dazu beitragen, Finanzierungsprozesse mittelstandsfreundlich zu gestalten. Zudem will sie die Entwicklung neuer Finanzierungsmodelle anstoßen.

Konkret warten die Mitglieder der fpmi bereits heute mit einem umfangreichen Angebot zu allen Bereichen der Mittelstandsfinanzierung auf. Dazu zählen beispielsweise die Frühphasenfinanzierung über Venture Capital sowie die Stärkung von Wachstumsphasen über Beteiligungskapital und Fördermaßnahmen, aber auch reine Beratungsleistungen, um das Know-how der Mittelständler in Finanzfragen zu verbessern.

Im Einzelnen bieten Ihnen die fpmi-Mitglieder beim Thema Mittelstandsfinanzierung:

Allianz Gruppe: Versicherungs- und Finanzdienstleistungen

Die Allianz Gruppe verfügt über umfangreiches Know-how in allen Bereichen des Versicherungs- und Finanzbedarfs kleiner und mittelständischer Unternehmen. Dazu zählen z. B. das Segment der betrieblichen Altersvorsorge und das Erstellen individueller Versicherungskonzepte zum Abfedern finanzieller Risiken des Unternehmens, seiner Mitarbeiter sowie des Unternehmers selbst – aber auch das Erstellen klassischer Finanzierungskonzepte oder das Management des Geld- und Zahlungsverkehrs.
Mehr zu Allianz
Mehr zu Dresdner Bank

Baader Wertpapierhandelsbank: Beratung rund um das Thema „Kapitalmarkt“

Die Baader Wertpapierhandelsbank betreut kleine und mittelständische Unternehmen in allen Fragen rund um den Kapitalmarkt. Dazu gehören Börsengänge, Kapitalerhöhungen, die Begebung von Wandelanleihen oder Genussscheinen. In den vergangenen Jahren hat das Institut ca. 150 Transaktionen begleitet.
Mehr erfahren

Bayerischer Bankenverband: Mittelstandfinanzierung ein besonderes Anliegen

Die Mittelstandsfinanzierung ist ein besonderes Anliegen aller Privatbanken in Bayern. In bayerischen Privatbankiers findet der Mittelstand Gesprächspartner auf Augenhöhe.

BayernLB: Innovative Finanzierungen und klassische Bankprodukte

Die BayernLB bietet speziell für die bayerische Wirtschaft ein breitgefächertes, lebenszyklusübergreifendes Produktangebot. Das jüngste Kind in der Corporate-Finance-Produktfamilie, das Mezzanineprogramm der BayernLB, stärkt das wirtschaftliche Eigenkapital der Unternehmen. Unternehmenskauf bzw. -verkauf sowie Wachstum und Bilanzstrukturverbesserung werden bereits ab 0,75 bis 10 Mio. Euro finanziert.
Mehr erfahren

Sparkassen: Marktführer im Kreditgeschäft

Die bayerischen Sparkassen sind Marktführer im Kreditgeschäft mit Handwerksbetrieben sowie kleineren und mittleren Unternehmen. In Ergänzung zur klassischen Kreditfinanzierung verfolgen die bayerischen Sparkassen ferner das Ziel, innovative Finanzierungsformen mittelstandstauglich zu gestalten, diese verstärkt in die Produktpalette der einzelnen Sparkassen zu integrieren und so die Finanzierungsoptionen des Mittelstands zu erweitern. Ein besonderes Augenmerk legen die Sparkassen dabei auf die Stärkung der wirtschaftlichen Eigenkapitalausstattung über Mezzanine-Kapital. Dabei wird neben stillen Beteiligungen das von der BayernLB gestartete Mezzanineprogramm angeboten.
Mehr erfahren (PDF)

Börse München: M:access – Perspektiven für den Mittelstand

Der Mittelstand ist eine der wesentlichen Stützen der deutschen Wirtschaft. Voraussetzung für Investitionen und Wachstum ist jedoch Eigenkapital. Mit dem neuen Marktsegment M:access ermöglicht die Börse München kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in den öffentlichen Kapitalmarkt. M:access ist als segmentübergreifender, börsenregulierter Markt konzipiert. Der Einstieg erfolgt per IPO, zusätzlichem Listing oder durch den Wechsel aus einem anderen Segment.
Mehr Informationen zu Regelwerk, Emissionsexperten und gelisteten Unternehmen

Genossenschaftsbanken: Besonders stark im Förderkreditgeschäft

Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken stellen mit über 3.000 Geschäftsstellen direkt vor Ort ihre Kompetenzen zur Verfügung. Mit individuellen und attraktiven Finanzangeboten werden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen unterstützt sowie der lokale Mittelstand gestärkt. Besonders stark sind sie im Förderkreditgeschäft engagiert. 2004 wurden 53 Prozent aller Förderkredite der LfA Förderbank Bayern von Genossenschaftsbanken vermittelt.
Mehr erfahren

Freistaat Bayern: Mittelstandskreditprogramm und Förderung über die LfA

Der Freistaat Bayern unterstützt kleine und mittlere Unternehmen insbesondere über das Bayerische Mittelstandskreditprogramm (MKP). Allein von 2000 bis 2004 wurde aus dem MKP ein Investitionsvolumen von fast 3,6 Mrd. Euro gefördert. Um auch Unternehmen mit schwächerer Bonität wieder den Zugang zu öffentlichen Förderkrediten zu verschaffen, hat die LfA Förderbank Bayern zum 1. April 2005 für kleine und mittelständische Unternehmen risikodifferenzierte Zinsen eingeführt.
Mehr erfahren

LfA Förderbank Bayern: Zinsgünstige Darlehen und Risikoübernahmen

Die LfA Förderbank Bayern ist das Kreditinstitut des Freistaates mit wirtschaftspolitischer Aufgabenstellung für Bayern. Das Angebot für Unternehmen umfasst zinsgünstige Darlehen sowie Risikoübernahmen in Form von Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und Garantien, die über eine Bank oder Sparkasse bei der LfA beantragt werden. Die Schwerpunkte liegen in fünf Geschäftsfeldern: Existenzgründung, Wachstum, Umweltschutz, Innovation und Konsolidierung.
Mehr erfahren

Handwerkskammer für München und Oberbayern: Umfassende Beratung

Die betriebswirtschaftlichen Berater der Handwerkskammer für München und Oberbayern beraten Mitgliedsbetriebe und Existenzgründer umfassend und bankenneutral in allen Fragen rund um die Unternehmensfinanzierung. Einen Schwerpunkt bildet die Beratung hinsichtlich öffentlicher Förderdarlehen, Bürgschaften und Zuschüsse; dabei geben die Berater auch bei der Beantragung der Kredite und der Aufbereitung der entsprechenden Unterlagen Hilfestellung. Kreditnehmer werden intensiv auf ihre Verhandlungen mit den Banken vorbereitet, auf Wunsch begleiten die Berater sie zu diesen Gesprächen.
Mehr erfahren

HVB Group: Innovativ mit Preps

Für die HypoVereinsbank ist der Mittelstand eine der Hauptzielgruppen. Sie verbindet dabei die Nähe zum Kunden mit der Kompetenz eines Konzerns. Der Anspruch der HVB ist es, den Kunden bei seinen Investitionsentscheidungen zu begleiten. Das gilt unter anderem für die Wahl der Produkte, bei denen die HVB speziell für den Mittelstand die PREPS entwickelt hat – sie nehmen eine Brückenfunktion zwischen Fremd- und Eigenkapital ein –, für die Expansion in Wachstumsregionen wie Mittel- und Osteuropa, wo die HVB den „MOE-Award“ für den innovativsten Mittelständler vergibt, und für den Erfahrungsaustausch über das "Expertenforum Mittelstand".
Mehr erfahren

ibi research: Analyse von Zahlungsprozessen

ibi research untersucht, wie durch Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) bei der Gestaltung von Zahlungsprozessen die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands gestärkt werden kann. Eines der größten Risiken für KMU, die internationale elektronische Handelsbeziehungen aufbauen, ist der Zahlungsausfall eines ausländischen Schuldners. Um dieses Risiko zu verringern, muss die gesamte Finanzkette beim Export über elektronische Vertriebswege bedarfsgerecht durch geeignete Finanzdienstleistungen unterstützt werden.
Mehr erfahren

IHKs: Informationsmaterial und individueller Service

Die Industrie- und Handelskammern bieten den Unternehmen im Bereich der Mittelstandsfinanzierung sowohl Informationsmaterial als auch individuellen Service an. Im Mittelpunkt steht die Information über die Führung von Kreditverhandlungen sowie alternative Finanzierungsformen wie Leasing, Factoring oder Eigenkapital. Über das Beratungsprojekt „Runder Tisch Bayern“ vermitteln die IHKs Firmen mit Finanzierungsproblemen erfahrene Experten, wobei die Erstanalyse kostenlos ist. Die Experten erarbeiten Maßnahmen zur Verbesserung der Betriebsabläufe und der Finanzierungsstruktur. Finanzierungsgespräche und Beratungen über den „Runden Tisch Bayern“ sind beispielsweise in München möglich.
Mehr erfahren

3i: Wachstumskapital und Gesellschaftsanteile

Im Bereich Growth Capital stellt 3i mittelständischen Unternehmen nicht nur Wachstumskapital zur Verfügung; häufig werden Anteile von Gesellschaftern erworben bzw. beides kombiniert. In jeder Situation engagiert sich 3i als Partner des Unternehmens im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung und unterstützt Wachstumsstrategien durch signifikantes Branchen-Know-how und ein internationales Netzwerk. In der Regel investiert 3i dabei Eigenkapital in Höhe von 10 bis 150 Mio. Euro und ermöglicht häufig in Verbindung hiermit weitere Bankfinanzierungen.
Mehr erfahren

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft: Ordnungspolitsche Rahmen setzen

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft befasst sich in ihrem Mittelstandsausschuss vor allem mit der Korrektur des ordnungspolitischen Rahmens, der die Eigenkapitalschwäche des deutschen Mittelstandes wesentlich mit verursacht. Jenseits der Förderfinanzierung wichtige Themen zur Verbesserung der Finanzierungssituation des Mittelstandes sind die erbschaftsteuerliche Entlastung von Familienunternehmen, die Entlastung des Mittelstandes von der Flut Kosten treibender, gesetzlich verursachter bürokratischer Auflagen oder auch – als Zukunftsthema – die Entwicklung vereinfachter Bilanz- und Steuerbilanzregeln. Jüngst vorgelegt hat die vbw in diesem Zusammenhang eine Aufstellung steuerlicher und finanzieller Grenz- und Schwellenwerte, die sich als Wachstumshemmnis mittelständischer Unternehmen darstellen können.
Mehr erfahren

Wirtschaftsprüferkammer: Testierte Zahlen

Viele Unternehmen, die nicht der gesetzlichen Pflicht zur Prüfung ihrer Jahresabschlüssen unterliegen, lassen ihre Abschlüsse dennoch freiwillig von Wirtschaftsprüfern prüfen. So dient eine testierte Bilanz bzw. ein testierter Jahresabschluss zur eigenen Sicherheit und Kontrolle, zur Unternehmensbewertung und insbesondere auch zur Vorlage bei Außenstehenden, z. B. Kreditinstituten. Gerade in Finanzierungsfragen ist ein testierter Abschluss häufig wesentlich. Als Unternehmensberater im weiteren Sinne haben Wirtschaftsprüfer wirtschaftliche, finanzielle, organisatorische und auch wirtschaftsrechtliche Problemstellungen ihrer Mandanten zu berücksichtigen und zu lösen. Die Wirtschaftsprüferkammer bietet, auch durch das "WP-Verzeichnis online", Unterstützung bei der Suche nach Berufsangehörigen.
Mehr erfahren

ifo: Drei Sätze zum Mittelstand

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der KfW-Bankengruppe hat das ifo Institut einen Geschäftsklimaindex für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt. Eine größenklassenbezogene Auswertung der monatlichen Konjunkturumfragen in der gewerblichen Wirtschaft ermöglicht Aussagen zur konjunkturellen Entwicklung des Mittelstan-des im Vergleich zur Gruppe größerer Unternehmen und zur Entwicklung der Gesamtkonjunktur. Der Index wird monatlich von der KfW-Bankengruppe unter dem Titel KfW-ifo-Mittelstandsbarometer veröffentlicht.

Stadt München: Standortvorschläge und Verfahrenshilfe

Die Stadt München unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Flächen und erarbeitet konkrete Standortvorschläge nach individuellen Wünschen. Darüber hinaus berät die Wirtschaftsförderung der Stadt bei Problemen mit Genehmigungs- oder Antragsverfahren.
Mehr erfahren

Zurück