Jahreseröffnungsfeier der Bayerischen Börse AG

von Börse München

Mit Elan an das erfolgreiche Jahr 2017 anknüpfen.


Seit Anfang Januar 2018 gilt die MiFID II, die EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente – aus diesem Anlass interpretierte die Bayerische Börse bei ihrer Jahreseröffnung MiFID ganz neu als: „Mit Freude in das neue Jahr“. Rund 300 Gäste aus der Finanzcommunity freuten sich mit. Unbeeindruckt von regulatorischen Kapriolen will die Bayerische Börse mit der Börse München und mit gettex an das gute Börsenjahr 2017 anknüpfen, so die beiden Vorstände Dr. Robert Ertl und Andreas Schmidt in ihren Redebeiträgen auf der Jahresauftaktveranstaltung der Bayerischen Börse.                                         

„Die MiFID beschäftigt uns täglich und bedeutet Aufwand ohne Ertrag“, so Andreas Schmidt, Vorstand der Bayerischen Börse AG. „Hier geht es um einen massiven Eingriff in den Wettbewerb von Marktbetreibern und Marktakteuren. Es geht darum, dass Technokraten ohne Verständnis für Märkte Anreize so schaffen, dass außerbörslich noch mehr gehandelt wird. Damit wird das Ziel der MiFID verfehlt, den fairen und transparenten Handel an den Börsen zu stärken“, resümierte Schmidt.

2017 konnte die Bayerische Börse über den Handelsplatz Börse München eine Steigerung des Handelsumsatzes um insgesamt 141 Prozent erzielen und auf gettex von 46 Prozent. Daran will der neue Vorstand für Marketing, Vertrieb, Öffentlichkeitsarbeit und IT/Operations, Dr. Robert Ertl, anknüpfen. „Insbesondere auf gettex werden wir das Angebot für unsere Kunden durch weitere Emittenten von Optionsscheinen und Zertifikaten deutlich ausweiten“, so Ertl. „Und als Börse München werden wir weiterhin gemeinsam mit Sparkassen, Kreditinstituten und Genossenschaftsbanken für die Aktie werben und das so wichtige Finanzwissen vertiefen“, erklärte Ertl.

2017 war die Allianz-Aktie die meistgehandelte Aktie an der Börse München, gefolgt von weiteren DAX-Größen wie Daimler, BASF und Siemens. Unter den internationalen Papieren konnte sich, auch das nichts Neues, der US-Computerriese Apple als einziger ausländischer Wert unter den zehn meistgehandelten Aktien auf Rang 8 behaupten. Dabei bietet die Börse München aktuell über 4.000 ausländische und 505 inländische Aktien. Auf gettex standen hingegen Finanztitel ganz vorne: Commerzbank, Deutsche Bank und Allianz bildeten hier das Triple vor BASF und Daimler. Als interessanteste ausländische Aktie bewerteten die gettex-User hingegen den chinesischen Autohersteller BYD.

Das vollständige Redemanuskript der beiden Vorstände der Bayerischen Börse AG können Sie im Pressebereich der Börse München unter www.boerse-muenchen.de/presse herunterladen.

 

Über die Bayerische Börse AG

Die Bayerische Börse AG betreibt die öffentlich-rechtliche Börse München. Seit Januar 2015 bietet sie zwei komplementäre Handelsmodelle an – das Spezialisten-Modell „Börse München“ und „gettex“, den Börsenplatz für das Market Maker Modell. Die öffentlich-rechtliche Struktur garantiert die Neutralität, die für die Wahrung der Interessen der Marktteilnehmer, Anleger und Emittenten unverzichtbar ist. An der Börse München sind über 20.000 Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETPS und Fonds) im Angebot, auf gettex einschließlich der dort handelbaren Optionsscheine und Zertifikate mehr als 165.000.

Mehr als 4.000 Kreditinstitute und Emittenten im deutschsprachigen Raum haben Zugang zum Primär- und Sekundärmarkt in München. Seit 2005 betreibt die Börse München mit m:access ein sehr erfolgreiches Qualitätssegment für den Mittelstand.

Pressekontakt Bayerische Börse:

Ulrich Kirstein, Bayerische Börse AG, Karolinenplatz 6, 80333 München
Tel.: +49 (0) 89 549045-25, Fax +49 (0) 89 549045-31,
E-mail: kirstein@boerse-muenchen.de

Zurück