Bayern – Top in Finance

Bayern mit seinem Zentrum München ist einer der bedeutendsten Finanzplätze Europas. Die Finanzplatz München Initiative (fpmi) ist wichtiges Sprachrohr für die Finanzwirtschaft in Bayern. Sie ist ein Zusammenschluss von rund 50 Unternehmen (v.a. Kreditinstitute und Versicherungen), Verbänden sowie wissenschaftlicher und staatlicher Institutionen der Finanzwirtschaft. Die fpmi hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Bedeutung des Standortes national und international Gehör zu verschaffen und die rechtlichen Rahmenbedingungen im Finanzsektor auf europäischer und auf Bundesebene mitzugestalten. Hierzu erarbeitet sie insbesondere Positionen und Gutachten zu aktuellen Themen der Versicherungs- und Finanzbranche.

News

Positionspapier der Finanzplatz München Initiative anlässlich des Besuches in Berlin am 11./12. Juni 2018

  1. Bankenunion: Den Risikoabbau vorantreiben
  2. Überprüfung der Regulierung: Deutschland braucht starke Banken
  3. Nachhaltige Finanzierung
  4. Finanzierung Startups
  5. Rechtsstandort Deutschland
  6. Verbraucher benötigen Schutz - keine Bevormundung
  7. Faire Rahmenbedingungen für die digitale Wirtschaft

> Mehr zu diesem Thema

Nachhaltige Investments: Fakten statt „nur“ Philanthropie

München, 27.04.2018 - Die EU-Kommission will die Finanzindustrie dazu bewegen, „Nachhaltigkeit“ in ihrer Investmentpolitik zu verankern. Der „Aktionsplan zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum“ enthält 10 Punkte zur „sustainable finance“. Statt zu motivieren ist staatliche Gängelung zu befürchten. Das fpmi inside business-breakfast in der Börse München hat hierzu Carlo M. Funk, Vice President und Nachhaltigkeitsexperte bei BlackRock, eingeladen. Er machte in seinem Vortrag „Sustainable Investing“ deutlich, dass BlackRock das Thema nicht nur rein philanthropisch, sondern ebenfalls faktenbasiert angeht – mit spannenden Ergebnissen.

> Mehr zu diesem Thema

fpmi Jahresrückblick 2017

Das beherrschende Thema für die Finanzbranche war auch im Jahr 2017 die Digitalisierung. Da liegt es nahe, auch den Jahresrückblick digital zu präsentieren. Mit einem Click können Sie - auf einen Blick - finden, was Sie besonders interessiert.

> Mehr zu diesem Thema

Initial Coin Offerings: Europa wird von den USA und Asien überrollt

München, 23.02.2018 - Blockchain, Kryptowährungen und ICOs, Initial Coin Offerings, sind zu Buzzwords nicht nur in Finanzkreisen aufgestiegen. Hype auf der einen Seite, vehemente Warnungen auf der anderen – die Expertensicht gibt sich zwiespältig. Dr. Michael Gebert, Vorstandsvorsitzender des deutschen Crowdsourcing Verbandes und Spezialist in Sachen Schwarmintelligenz, konzentrierte sich bei seinem Vortrag im Rahmen des fpmi breakfast auf die Chancen und Zukunftsaussichten der neuen Technologie für die Wirtschaft.

> Mehr zu diesem Thema

Innovation, Vielfalt & faire Wahlmöglichkeiten

Gutachten im Auftrag der fpmi

TechGiants wie Amazon, Google, Facebook oder Andere üben eine gewaltige Marktmacht aus: In Sekundenbruchteilen sammeln sie Milliarden von Kundendaten ein. Mit ihrer Marktkapitalisierung dominieren sie Weltmärkte. Der Wettbewerb bleibt auf der Strecke. „Die Politik ist gefordert, international und national wieder für eine echte Marktwirtschaft und faire Spielregeln zu sorgen“, so Andreas Schmidt, Sprecher der Finanzplatz München Initiative(fpmi) und Vorstand der Bayerischen Börse AG. Deshalb hat die fpmi gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ein Gutachten zu diesem Thema in Auftrag gegeben: „Innovation, Vielfalt & faire Wahlmöglichkeiten – Neue Regeln für die digitale Wirtschaft“ ist es überschrieben, verfasst von Prof. Dr. Rupprecht Podszun, Inhaber des Lehrstuhls Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Heute wurde es in Brüssel ausgewählten Vertretern der europäischen Politik in der Bayerischen Vertretung vorgestellt.

> Mehr zu diesem Thema

Für einen fairen Wettbewerb – gegen die Macht der digitalen Plattformen

München, 8.12.2017 - Die Digitalisierung bietet ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Amazon, Google, Facebook und Co. spielen dabei eine immer größere Rolle. Der Wettbewerb bleibt dabei möglicherweise auf der Strecke. „Die Digitalisierung bietet unseren Unternehmen vielfältige Chancen, gerade auch in der Finanz- und Versicherungswirtschaft. Wir müssen aber darauf achten, dass alle Akteure die gleiche Chance haben, ihre Idee im Markt umzusetzen. Dafür sind faire und angemessene Rahmenbedingungen die Grundvoraussetzung. Dabei geht es nicht zwingend um eine stärkere Regulierung digitaler Plattformen, sondern auch um die Überprüfung des Rechtsrahmens für traditionelle Unternehmen und gegebenenfalls die Abschaffung nicht mehr zeitgemäßer Vorschriften,“, so Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Hierzu hat die fpmi ein Gutachten in Auftrag gegeben. Erste Thesen daraus stellte der Gutachter Prof. Dr. Rupprecht Podszun schon vorab in seinem Vortrag „Innovation, Vielfalt und Wahlfreiheit: Neue Regeln für die Marktplätze der digitalen Wirtschaft“ in der Börse München vor. Prof. Podszun ist Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

> Mehr zu diesem Thema

Positionspapier der Finanzplatz München Initiative anlässlich des Besuches in Brüssel am 10./ 11. Oktober 2017

Aus dem Inhalt des Papieres:

  1. EU-Kapitalmarktunion
  2. Capital Market Union – Proposal for a Pan European Pension Product (PEPP)
  3. Für eine funktionsfähige Mittelstandsfinanzierung: Mehr Proportionalität in der Bankenregulierung
  4. ESA Review
  5. Abbau von Risiken in den europäischen Bankbilanzen vorantreiben - Keine europäische Einlagensicherun

 

> Mehr zu diesem Thema

"Die USA hat ein großes Interesse an einer stabilen Regierung in Deutschland"

München, 6.10.2017 - Die Generalkonsulin der USA, Jennifer Gavito, sprach im Rahmen des fpmi business breakfasts über die aktuellen deutsch-amerikanischen Beziehungen. Sie betonte dabei die enge und langdauernde Partnerschaft der beiden Länder und den hohen Stellenwert, den die deutsch-amerikanischen Beziehungen auch unter der neuen Administration einnehmen. Für Deutschland wünscht sie sich eine rasche Regierungsbildung, denn die USA hätten ein großes Interesse an einer stabilen Regierung in Deutschland.

> Mehr zu diesem Thema