Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung in Bayern

Die Deutsche Bundesbank ist die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland. Seit Gründung der Europäischen Währungsunion (EWU) ist sie als Teil des Eurosystems zusammen mit den anderen Zentralbanken des Euroraums und der Europäischen Zentralbank für die Sicherung der Geldwertstabilität verantwortlich. Dazu ist sie an den geldpolitischen Entscheidungen des Eurosystems beteiligt und setzt sie in Deutschland um. Neben dieser vorrangigen Aufgabe leistet die Bundesbank in vier weiteren Kerngeschäftsfeldern wichtige Beiträge: Sie wirkt mit, das Finanz- und Währungssystem stabil zu halten, sichert über ihre Beteiligung an der Bankenaufsicht die Funktionsfähigkeit der deutschen Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute, sorgt für eine reibungslose Abwicklung des unbaren Zahlungsverkehrs und stellt die Bargeldversorgung der Wirtschaft sicher.

Um die Notenbankdienstleistungen flächendeckend anbieten zu können, unterhält die Bundesbank deutschlandweit neun Hauptverwaltungen und 41 Filialen. In Bayern wird die Umsetzung der Geldpolitik von der in München ansässigen Hauptverwaltung und ihren sechs Filialen in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Würzburg und Bayreuth wahrgenommen. Hauptverwaltung und Filialen unterhalten zu ihren Geschäftspartnern im Freistaat - Banken, öffentliche Stellen und Unternehmen - vielfältige Beziehungen. An der Spitze der Hauptverwaltung steht der Präsident, der insbesondere auch für die vorgenannten Institutionen als Ansprechpartner fungiert und die Öffentlichkeitsarbeit der Bundesbank in Bayern verantwortet.

 
Zahlen & Fakten
Gründung 1947
Mitarbeiter 850*
Vorstandsmitglied
Dr. Jens Weidmann Präsident

Prof. Dr. Claudia M. Buch

Vizepräsidentin
Dr. Johannes Beermann  
Dr. Andreas Dombret  
Dr. Joachim Nagel  
Carl-Ludwig Thiele  

* Stand 01.01.2015

Zurück